Kamenzer Reden in St. Annen

Mit Lessings Positionen – ob zum Judentum, zum Islam, zum Gemeinsamen der Religionen, zur Toleranz – stehen für aktuelle Debatten spannende und wirksame Argumente zur Verfügung. Die in hohem Maße moderne Gedankenwelt Lessings als Angebot für Analyse und Beantwortung gegenwärtiger Probleme und Fragen zu entdecken, sie als Angebot zum kritischen Dialog zu nutzen, ist das Anliegen der ›Kamenzer Reden in St. Annen‹.

Die Veranstaltungsreihe wurde am 11. September 2014 durch Friedrich Schorlemmers Kanzel-Rede »Die rechte und die linke Hand Gottes. Die Chancen der Aufklärung und die Fallen des Fundamentalismus« eröffnet. Die zweite Rede hielt Feridun Zaimoglu im September 2015, die dritte im Jahr 2016 Jörg Bernig. 2017 war die Autorin und Publizistin Eva Menasse in Kamenz zu Gast, 2018 der Schriftsteller Volker Braun und 2019 der Liedermacher und Schriftsteller Hans-Eckardt Wenzel. In diesem Jahr wird die Reihe mit Jana Simon fortgesetzt.

Die Redetexte werden in der gleichnamigen Schriftenreihe publiziert.

 

Zurück