Wolfgang Bunzel: »Die Loreley – Stationen einer Kunstfigur«

28. Februar 2024, 19 Uhr, Röhrmeisterhaus

Viele glauben, die Geschichte von der Loreley sei »ein Märchen aus alten Zeiten« – diese Vorstellung hat zumindest Heinrich Heine in den Köpfen verankert, von dem die berühmtesten Loreley-Verse (»Ich weiß nicht, was soll es bedeuten ...«) stammen. In Wirklichkeit ist die sagenhafte Figur dieses Namens aber erst 1801 von einem Dichter der Romantik erfunden worden: Clemens Brentano. Sein Gedicht »Zu Bacharach am Rheine ...« wurde zum Ausgangspunkt einer langen Reihe von Texten, die nach und nach einen regelrechten Loreley-Mythos entstehen ließen. Der von einer Powerpoint-Präsentation begleitete Vortrag zeigt, welches die wichtigsten Stationen dieses Prozesses waren und welche Wandlungen die Loreley-Gestalt dabei durchgemacht hat.

 

Der Vortrag findet im Rahmen der Lessing-Akzente 2024 statt.

Der Eintritt kostet 5 € resp. ermäßigt 3 €.

Die Karten können an der Abendkasse vor Ort oder im Vorverkauf in der Kamenz-Information und an der Kasse des Lessing-Museums erworben werden.

Zurück