Kind einer schwierigen Zeit. Otfried Preußlers frühe Jahre

Buchvorstellung mit dem Autor Prof. Dr. Carsten Gansel (Gießen)

Carsten Gansel Kind einer schwierigen Zeit. Otfried Preußlers frühe Jahre

Aus dem Pressetext von Galiani Berlin:

Es ist beeindruckend, was der Gießener Germanist, Fallada-Herausgeber und Manuskriptefinder Carsten Gansel schon alles aufspüren und edieren konnte. 2016 erschien bei Galiani Berlin das von ihm in russischen Archiven geborgene, vorher verloren geglaubte Manuskript Durchbruch bei Stalingrad von Heinrich Gerlach. Dann konnte er – auch in Russland – das bis dahin verschollene Hauptwerk der russlanddeutschen Literatur finden, Gerhard Sawatzkys Wir selbst. Doch bei seinen Recherchen in russischen Militärarchiven stieß er auf noch mehr – nämlich die Kriegsgefangenenakte Otfried Preußlers – die dann ihrerseits der Auslöser einer sich ausweitenden beeindruckenden biografischen Spurensuche wurde.

Der 2013 verstorbene Otfried Preußler gehört mit einer Auflage von mehr als 50 Millionen Exemplaren sowie Übersetzungen in 55 Sprachen zu den wichtigsten und erfolgreichsten deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchautoren. Doch die frühen Jahre des großen Erzählers, der unmittelbar nach dem Abitur 1942 zur Wehrmacht eingezogen wurde, lagen weitgehend im Dunkeln, man konnte ahnen, dass sie dramatisch waren. Ein eigenes Romanprojekt zur Verarbeitung dieser teils traumatischen Jahre hatte Otfried Preußler begonnen, aber nicht beendet. Er erzählt darin vom Krieg und den Jahren in sowjetischer Gefangenschaft. Fast parabelhaft hat er aber seine Erfahrungen und Erkenntnisse daraus in einem über Jahre andauernden Prozess in Kunst verwandelt. Sein Hauptwerk Krabat ist, so die Selbstaussage des Autors »meine Geschichte, die Geschichte meiner Generation und die aller jungen Leute, die mit der Macht und ihren Verlockungen in Berührung kommen und sich darin verstricken«.

In langjähriger Recherche in russischen Militär- und Geheimdienstarchiven hat Carsten Gansel bislang gänzlich unbekannte Dokumente, Fotos und Texte entdeckt und bekam zudem die Gelegenheit, im Privatarchiv Otfried Preußler weitere Funde zu machen und unveröffentlichte Texte Preußlers auszuwerten. All das kulminiert in diesem bildreichen und brillant recherchierten Buch Kind einer schwierigen Zeit, das Otfried Preußlers frühe Jahre erstmals biografisch nachvollzieht.

Carsten Gansel, Jahrgang 1955, ist Professor für Neuere Deutsche Literatur und Mediendidaktik in Gießen. Neben Schriften auf zahlreichen Arbeitsfeldern sowie vielen Editionen u. a. zu Gotthold Ephraim Lessing, Hans Fallada, Uwe Johnson, Johannes R. Becher, Brigitte Reimann hat er bei Galiani bereits die von ihm in Russland aufgespürte Urfassung des Romans Heinrich Gerlachs Durchbruch bei Stalingrad (2016) sowie dessen Odyssee in Rot (2017) herausgegeben. 2020 erschien mit Wir Selbst von Gerhard Sawatzky, dem Hauptwerk der russlanddeutschen Literatur zu Zeiten Stalins, eine weiterer spektakulärer Archivfund Gansels.

Hinweise zur Veranstaltung

Mittwoch, 15. Juni 2022, 19 Uhr
Historischer Gewölbekeller im Malzhaus, Pulsnitzer Str. 16, 01917 Kamenz
Eintritt 3,00 €, ermäßigt 1,50 €
Karten in der Kamenz-Information und im Lessing-Museum Kamenz

Hinweise zum Buch

Carsten Gansel: Kind einer schwierigen Zeit. Otfried Preußlers frühe Jahre
Galiani Berlin, 560 Seiten, reich bebildert
Gebunden mit Schutzumschlag 28,00 € (D) / 28,80 € (A)
ISBN 978-3-86971-250-5

Zurück