DIE RINGPARABEL

Originalgrafisches Künstlerbuch von Claudia Berg

Originalgrafisches Künstlerbuch ›Die Ringparabel‹, Einband

Lessings Ringparabel aus dem dramatischen Gedicht »Nathan der Weise« hat bis heute nicht an Aktualität und weltanschaulich-religiöser Brisanz verloren, und gerade die derzeitige multikulturelle und multireligiöse Situation erfordert das immer wieder neue Nachdenken, wie eine friedliche Beziehung zwischen Angehörigen verschiedener Glaubensgemeinschaften aussehen kann.

Die Ausschreibung für die Gestaltung eines Künstlerbuches zu Lessings Ringparabel gewann die aus Halle a. d. Saale stammende Künstlerin Claudia Berg (geb. 1976), die bereits über 30 originalgrafische Bücher und Mappen herausgegeben hat. Ihr künstlerischer Ansatz ist der einer schrittweisen Annäherung der zunächst im Einzelporträt dargestellten Vertreter des Christentums, Judentums und des Islam bis hin zur Verschmelzung der Einzelfiguren zu einer Gesamtfigur, zu einem Menschen.

Das von der Arbeitsstelle für Lessing-Rezeption Kamenz herausgegebene und mit vier Kaltnadelradierungen von Claudia Berg versehene Künstlerbuch »Die Ringparabel« erscheint in einer Auflage von 80 arabisch numerierten und von der Künstlerin im Impressum signierten Exemplaren sowie 20 Vorzugsausgaben (I–XX), die originalgrafisch eingebunden und mit einer zusätzlichen Kaltnadelradierung der Künstlerin, einem Lessing-Bildnis, versehen sind.

Die Textkonstitution erfolgte nach der Erstausgabe: Gotthold Ephraim Lessing, Nathan der Weise. Ein dramatisches Gedicht, in fünf Aufzügen, o. O. 1779.

Den Text in 10 Punkt Garamond setzte und druckte Axel Möbest im Bleisatz auf einem Kamenzer Tiegel der Gebrüder Heidsieck, die Radierungen auf Büttenpapier Alt Worms druckte Heiner Bunte aus Wurzbach, und gebunden wurde das Buch von der Hallenser Buchkünstlerin Claudia Richter.

Kamenz 2015
12 Seiten, 19,2 x 26 cm
300,00 € zzgl. Versand
Vorzugsausgabe: 500,00 zzgl. Versand (vergriffen)